Schließen

Opel Greifswald, Opel Vivaro Angebote mit Lieferservice nach Greifswald

Opel Vivaro – unser Toptipp für Greifswald

Im Grund genommen, passt ein Opel Vivaro in jede Stadt und somit auch perfekt nach Greifswald. Der Grund liegt in der Vielseitigkeit dieses herausragenden Modells. Im Autohaus Böttche wissen wir genau um die zahlreichen Vorteile und lassen Sie gerne an einem unserer zahlreichen Standorte einsteigen. Für uns steht Beratung an erster Stelle und diese Beratung kommt auch in Sachen Opel Vivaro für Greifswald auf den Punkt. Wir besprechen im Vorfeld, welche Motorisierung, welche Lackierung und welche Extras zu Ihnen passen und gewünscht sind und sorgen dafür, dass Sie exakt das Fahrzeug erhalten, das Sie sich wünschen. Sprechen Sie uns an.

 

Wenn Sie ohnehin über einen Opel Vivaro nachdenken, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Wir vom Autohaus Böttche sind ausgewiesene Experten und Partner dieses Herstellers und seit mehr als 30 Jahren auch für unsere Kundschaft in Greifswald tätig. Zu unserem Service gehören nicht nur die Beratung und der Verkauf von Fahrzeugen, sondern auch Werkstattleistungen wie die Inspektion, HU und AU sowie das Unterbreiten cleverer Finanzierungsvorschläge. Natürlich brauchen Sie für Ihren Opel Vivaro auf keinen Fall den Listenpreis zahlen, sondern erhalten für Ihre Mobilität auf den Straßen von Greifswald einen soliden Rabatt. Des Weiteren bieten wir nicht nur Neufahrzeuge und EU-Importe, sondern auch jede Menge gebrauchter Modelle aus unterschiedlichen Generationen und mit Garantie und meist auch Scheckheft.

Service rund um Auto in Greifswald – Autohaus Böttche

Greifswald ist eine Universitätsstadt in Vorpommern und liegt ziemlich genau zwischen den Inseln Usedom und Rügen. Der Ort besitzt aufgrund seiner Lage am Ryck einen direkten Zugang zur Ostsee und zum Greifswalder Bodden. Die Einwohnerzahl liegt bei knapp 60.000, womit es sich um eine der größten Städte der Region handelt. Zum ersten Mal in Form einer Urkunde erwähnt, wurde Greifswald im Jahr 1248, wobei Historiker davon ausgehen, dass der Ort bereits auf eine längere Geschichte zurückblickt. In den ersten Jahren zählte der pommersche Ort zum Kloster Eldena und avancierte noch im 13. Jahrhundert sowohl zum Freihafen als auch zur Hansestadt. Während des Dreißigjährigen Krieges litt Greifswald in besonderem Maße unter den kaiserlichen Truppen sowie eine folgenden Pestepidemie und fiel sodann für knapp 200 Jahre an Schweden. Die Universität wurde bereits 1456 gegründet und gilt als eine der ältesten in ganz Deutschland. Erst 1815 kam Greifswald zu Preußen und somit zu Deutschland. Sehenswert sind unter anderem das Pommersche Landesmuseum mit den Werken Caspar David Friedrichs sowie der große Marktplatz, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Wichtige Gebäude sind das der Universität und natürlich der Dom St. Nikolai als Wahrzeichen.

Die Wirtschaft von Greifswald ist sowohl durch die Universität als auch durch diverse weitere Forschungseinrichtungen geprägt. Unternehmen stammen aus der Pharmaindustrie, der Chemie, der Medizin sowie aus der maritimen Wirtschaft. Des Weiteren befindet sich unweit von Greifswald eine wichtige Erdgaspipeline. Erreicht wird die Stadt sowohl über die Autobahn A20 als auch Bundesstraßen und auch Fernzüge der Deutschen Bahn halten in der Stadt.

Greifswald und das Autohaus Böttche passen perfekt zueinander. Unser Unternehmen existiert seit mehr als 20 Jahren und setzt auf ein engmaschiges Netz an Niederlassungen. Wir stehen für eine breite Auswahl an neuen und gebrauchten Fahrzeugen und eine herausragende Beratungskompetenz. Für uns ist ein Lieferservice selbstverständlich und auch in preislicher Hinsicht zeigen wir uns gerne flexibel. Sprechen Sie uns an und lernen Sie unser Unternehmen kennen.

Der Opel Vivaro ist rundum praktisch und ein Nutzfahrzeug, wie es im Buche steht. In früheren Auflagen wurden noch Varianten als Van angeboten, doch diese Position nimmt mittlerweile der Zafira Life ein. Vivaro fahren bedeutet das Platz nehmen in einem Kastenwagen oder einer Ausführung mit Doppelkabine und auch ein Kombi mit bis zu neun Sitzen ist möglich. Technisch basiert das Modell auf der EMP2-Plattform der Groupe PSA und ist somit mit dem Peugeot Expert, dem Citroen Jumpy und dem Toyota Proace zu vergleichen.

Eckdaten zum Opel Vivaro

Kaum ein anderes Fahrzeug auf dem Markt ist so vielseitig und flexibel wie der Opel Vivaro. Erkennbar ist dies angesichts der drei Längen, die als S, M oder L angeboten werden. Wer die kleinste Ausführung wählt, steigt in ein 4,60 Meter langes Modell, in der Mitte rangieren 4,95 Meter und die größtmögliche Variante des Opel Vivaro bringt stolze 5,30 Meter auf den Asphalt. Angesichts von 1,92 Meter Breite und bis zu 1,95 Meter Höhe ist zudem sichergestellt, dass ein Vivaro allen innerstädtischen Herausforderungen wie dem Fahren in ein Parkhaus oder der Nutzung einer Waschanlage gewachsen ist. Spannend ist der maximale Laderaum mit bis zu 6.600 Liter und die Nutzlast von bis zu 1,4 Tonnen. Vor allem Handwerksbetriebe aber auch Logistiker greifen gerne zum Vivaro und wissen dessen außergewöhnliches Platzangebot zu schätzen. Besonders ist zudem, dass dennoch nur ein Wendekreis von 11,30 Meter (in der Variante S) auf dem Datenblatt steht und man somit auch in kleinen Straßen perfekt unterwegs ist.

Angetrieben wird der Opel Vivaro mit bewährter Dieseltechnik aus dem Hause PSA. Gefahren wird mit Vierzylinder-Motoren, die entweder 1,5 Liter oder 2,0 Liter Hubraum aufweisen. Mindestens 102 PS schlagen zu Buche und das Maximum an Leistung liegt bei 177 PS. Wer alternativ die elektrische Variante wählt, ist mit 136 PS unterwegs und erfreut sich an einer vorzeigbaren Reichweite von 330 Kilometer laut WLTP. Als Antriebsform steht vor allem der Frontantrieb zur Verfügung und doch existieren dank der Kooperation mit Automobiles Dangel auch Allradversionen für die beiden stärksten Dieselmotoren. Die Krafteinteilung erfolgt über ein manuelles Schaltgetriebe oder eine achtstufige Automatik.

Welchen Komfort bietet der Opel Vivaro?

Abstriche beim Komfort muss beim Opel Vivaro niemand hinnehmen. Das Nutzfahrzeug bietet eine Fülle von Annehmlichkeiten, die sonst eher bei einem PKW anzutreffen sind und setzt in diesem Bereich zahlreiche Ausrufezeichen. Da sind zum Beispiel die mollig warm beheizbaren Sitze oder auch die Klimaanlage. Im Innenraum geht es ungemein flexibel zu, was sich anhand eines integrierbaren Schreibtisch mit Verstellfunktionen zeigt oder auch in diversen cleveren Verstaufächern widerspiegelt. Eingestiegen wird durch Schiebetüren mit elektrischer Steuerung und auch der Laderaum öffnet sich elektrisch bzw. über Sensoren. Während der Fahrt erweist sich zudem das Head-Up-Display als echtes Highlight und stellt zudem eine Besonderheit im Bereich der Nutzfahrzeuge dar.

Technik des Opel Vivaro

Technisch punktet der Opel Vivaro unter anderem mit mobilem Internet und der Darstellung auf einem Sieben-Zoll-Display. Wer sein Smartphone integriert, navigiert in Echtzeit und ist stets über Staus und Baustellen informiert. Apropos Baustellen: wer mit seinem Opel Vivaro gezielt dorthin steuert, erfreut sich an einem IntelliGrip System und damit verschiedenen Fahrmodi. Diese lassen sich so einstellen, dass auch ein rutschiger Untergrund problemlos gemeistert wird und der Vivaro fast schon zu einem Offroader wird. Weitere technische Featues sind ein Spurhalteassistent, ein Abstandsregeltempomat sowie ein Notbremsassistent und auch ein Toter-Winkel-Warner sowie eine Verkehrszeichenerkennung dürfen nicht fehlen. Des Weiteren ist eine 180° Rückfahrkamera integriert. Vorbildlich.