Schließen

Peugeot Dessau, Peugeot Rifter Gebrauchtwagen Angebote mit Lieferservice nach Dessau

Peugeot Rifter Gebrauchtwagen – sicher und sorglos unterwegs in Dessau

Peugeot Rifter Gebrauchtwagen zeichnen sich durch erstklassige Qualität aus. Allgemein bekannt ist die Langlebigkeit dieses Fahrzeugs, das auch in älteren Auflagen noch voll und ganz auf Höhe der Zeit fährt. Wenn Sie nach dem passenden fahrbaren Untersatz für Dessau suchen, liegen Sie goldrichtig und sichern sich viele Jahre sorglose Mobilität. Natürlich bevorzugen auch wir vom Autohaus Böttche junge Gebrauchtwagen und geben Ihnen für deren einwandfreie Qualität eine Garantie. Des Weiteren sind viele der Peugeot Rifter Gebrauchtwagen für Dessau mitsamt eines Scheckhefts im Angebot und somit ist alles tipptopp in Ordnung. Dass dies ganz sicher der Fall ist, sichern wir durch die Arbeit unserer Kfz-Meisterwerkstatt.

 

Für einen Peugeot Rifter Gebrauchtwagen aus dem Autohaus Böttche spricht unsere enorme Auswahl. Wir halten für Kundinnen und Kunden aus Dessau stets mehr als 1.000 Fahrzeuge auf Lager und eröffnen Ihnen diverse Möglichkeiten hinsichtlich Motorisierung, Lackierung und Ausstattung. Die Auswahl ist groß und in einem persönlichen Beratungsgespräch erläutern wir Ihnen gern die Unterschiede und Vorteile der einzelnen Baujahre und Ausstattungen. Auch, wenn Sie sich „nur“ für einen Peugeot Rifter Gebrauchtwagen entscheiden, können Sie eine Finanzierung erhalten und entsprechend in monatlich günstigen Raten zahlen. Ebenfalls möglich ist die Lieferung zu Ihnen nach Dessau und auch die Inzahlungnahme Ihres aktuellen PKW bieten wir Ihnen an.

Autohaus Böttche – für Ihren Autokauf in Dessau

Wenn von Dessau die Rede ist, müsste es genau genommen Dessau-Roßlau heißen. Der Grund liegt in der Zusammenlegung der beiden Städte im Jahr 2007 und der damit einhergehenden Gründung einer neuen Stadt mit rund 82.000 Einwohnern. Der Ort befindet sich unmittelbar an der Elbe in Sachsen-Anhalt und liegt zugleich an der Mulde. Aus dieser strategisch vorteilhaften Lage ergab sich bereits während des Mittelalters eine wichtige Rolle als Handelsstandort. Die erste urkundliche Erwähnung von Dessau datiert auf das Jahr 1213. Im 15. Jahrhundert entwickelte sich eine Residenz der Fürsten von Anhalt-Dessau und während des Dreißigjährigen Krieges wurde Dessau aufgrund seiner Elbbrücke mehrfach zerstört. Seit dem 18. Jahrhundert war die Stadt dann Zentrum der Aufklärung, was vor allem dem Fürsten Leopold III. Friedrich Franz zu verdanken war. Dieser legte mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz auch eine der bis heute wichtigsten Sehenswürdigkeiten an. Wichtig war Dessau auch im Rahmen der Industrialisierung, besonders für den Flugzeugbau und natürlich für die Architektur- und Gestaltungsschule Bauhaus. Diese gilt mitsamt der Meisterhäuser ebenfalls als sehenswert und wer nach Roßlau fährt, wirft dort einen Blick auf die Wasserburg. Politisch bedeutsam war Dessau vor allem als zwischenzeitliche Hauptstadt des Freistaats Anhalt.

Die Ökonomie von Dessau wird heute durch die Herstellung von Eisenbahnwaggons geprägt. Wichtig sind auch einige Unternehmen aus der Pharma- und Gesundheitsbranche sowie der Tourismus. Wer die Stadt erreichen möchte, wählt entweder die Schiene oder die Autobahn A9 bzw. eine von drei Bundesstraßen, die das Stadtgebiet durchziehen.

Wer in Dessau oder Roßlau ein Auto kaufen möchte, kann es gerne mit dem Autohaus Böttche versuchen. Wir schreiben Service groß und sind an mehr als 20 Standorten in der Region für Sie da. Gerne übernehmen wir die Lieferung Ihres neuen Fahrzeugs direkt zu Ihnen nach Hause. Zuvor beraten wir kompetent und stellen sicher, dass Sie exakt das Modell erhalten, das zu Ihnen passt. Und das zu einem exzellenten Preis.

Schlägt man in einem Lexikon nach, so findet man unter dem englischen Begriff „rifter“ einen Riss in einer Eisscholle. Dieser Bezug zu Natur und Wildnis ist möglicherweise beabsichtigt, denn laut dem Hersteller ist der Peugeot Rifter ein „Outdoor-Van“. Parallelen zum Peugeot Partner, mit dem sich das Modell die Plattform teilt sind ebenso vorhanden wie ein Gleichklang mit dem Opel Combo und dem Klassiker-Berlingo. Mit anderen Worten ließe sich auch von einem klassischen Hochdachkombi in einer PKW-Ausführung sprechen. Die Besonderheit des Peugeot Rifter ist der „Pop-Appeal“ des Modells. Die Löwenmarke präsentiert nicht nur ein rein praktisches Fahrzeug, sondern auch ein Auto mit vielen Extras und einer herausragenden Optik. Vor allem der hoch gezogenen Kühlergrill und die riesige Frontscheibe sowie die hohe Gürtellinie überzeugen und sowohl die Schweller als auch Radhäuser und Unterboden werden mit schwarzer Verkleidung ummantelt.

Eckdaten zum Peugeot Rifter

Angeboten wird der Peugeot Rifter seit 2018, wobei es sich technisch um die dritte Generation des Partner handelt. Zu haben ist das Fahrzeug entweder mit 4,40 Meter Länge oder in einer 4,75 Meter langen Ausführung. Hieraus folgt, dass auf Wunsch auch als Siebensitzer gefahren werden kann, wobei die Magic-Flat-Funktion einen Pluspunkt darstellt. Die Magie besteht darin, dass sich die Sitze schnell umlegen lassen und auf diese Weise der Kofferraum von 571 Liter (als Fünfsitzer) auf bis zu 2.693 Liter anwächst. Ein weiterer Pluspunkt der kleineren Variante ist der minimale Wendekreis von gerade einmal 10,80 Meter.

Die Motorisierung des Peugeot Rifter ist vielfältig und zeitgemäß. Ins Rennen geht ein Reihen-Dreizylinder als Benziner mit 110 oder 131 PS oder einer von gleich vier angebotenen Dieselaggregaten mit 75 bis 131 PS. Kennzeichnend ist der durchweg vorhandene Frontantrieb und in den größeren Ausführungen wird der Rifter mit Acht-Stufen-Automatik anstelle des Sechs-Gang-Schaltgetriebes ausgeliefert. Neu seit Sommer 2021 ist der Elektromotor. 136 PS schlagen hier zu Buche und dank des 50 kWh- Akkus ist eine Reichweite von bis zu 282 Kilometer laut WLTP möglich.

Möglichkeiten des Peugeot Rifter

Der Peugeot Rifter ist ein Fahrzeug voller Überraschungen. Ein Panoramaglasdach sorgt für hereinströmendes Tageslicht und ebenfalls unter dem Dach befindet sich der Beifahrerairbag, was viel Platz spart. Das Handschuhfach fällt mit sage und schreib 186 Liter enorm groß aus und wird mitsamt einer Kühlfunktion für Getränke geliefert. Überhaupt existieren allerorten Ablagefächer und praktische Stauräume, was den Rifter als regelrechte „Allzweckwaffe“ wirken lässt. Kombiniert werden die Extras unter anderem mit einem schlüsselllosen Zugangs- und Startsystem oder auch einer elektrischen Feststellbremse sowie einer Bergabfahrhilfe.

Komfort des des Peugeot Rifter

Wie von Peugeot gewohnt, besitzt auch der Rifter das i-Cockpit mit kleinem Lenkrad sowie digitalen Instrumenten. Kombiniert werden diese mit einem Touchdisplay im Format acht Zoll und natürlich maximaler Konnektivität. Mitsamt Smartphone erfolgt die Navigation in Echtzeit und auch Verkehrszeichen werden problemlos erkannt. Weitere Assistenten des Hochdachkombis sind ein Toter-Winkeel-Warner sowie eine Rückfahrkamera und das Einparken übernimmt der „Löwe“ nahezu von selbst. Abgerundet wird der vorzeigbare Komfort durch einen adaptiven Tempomat und den fast schon obligatorischen Assistenten zum Halten der Spur.